,,Tote Mädchen lügen nicht“

 

519+VxnInPL._SX311_BO1,204,203,200_

Titel: ,,Tote Mädchen lügen nicht"
Autor: Jay Asher
Seitenzahl: 288
Verlag: Cbt
Erscheinungstermin: 08 Oktober 2012
ISBN: 9783570308431
Preis: EUR 8,99 (Taschenbuch)
       EUR 9,99 (Gebundene Ausgabe)

 

Inhalt

Lässt keinen los, geht jeden an Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon …

 

Eigene Meinung

Ich habe dieses Buch wirklich durchgesuchtet. Dennoch ist dieses Buch nichts für schwache Nerven. Warum? Das werdet ihr gleich erfahren.

Lange habe ich dieses Buch gesehen und doch nicht gekauft. Ich habe dieses Buch zu schnell nach seinem Cover beurteilt und habe dadurch nicht einmal die Inhaltsangabe hinten auf dem Cover gelesen und das war ein großer Fehler.

Das Thema dieses Buches ist sehr  berührend. Dieses Tabu Thema ist leider heutzutage keine Seltenheit mehr. Das Tabu Thema lautet ,, Selbstmord“ ein schreckliches Wort oder? Ich hasse dieses Wort! Weil ich es selbst schon miterleben musste. Ich habe mir durch das Buch erhofft endlich diese Person (ein herzensguter Freund) zu verstehen, warum er das getan hat. Was durch seinen Kopf ging und was seine Anlässe waren, denn von außen zeigte er keine Spur und so war es auch mit unserer Protagonistin. Falls ihr euch jetzt fragt ob ich Antworten bekommen habe, dann kann ich nur sagen. Ja Gott sei Dank. Was ich damit eigentlich sagen wollte. Wenn euch das Thema berührt oder sehr interessiert, dann kann ich euch nur das Buch empfehlen.

 

Fazit

Ein sehr berührendes und mitreißendes Buch über Selbstmord.

ich gebe diesem Buch 5/5 Sternen.

 

Über den Autoren

Jay Asher wurde 1975 in Kalifornien geboren. Seine große Leidenschaft als Jugendlicher waren Gitarrespielen und Schreiben, was beides von seinen Eltern unterstützt wurde. Seine ersten Kinderbücher verfasste er in einem Literaturseminar in der Uni. Er übte verschiedenste Berufe aus, u.a. als Schuhverkäufer und Bibliothekar, die er in seine Geschichten miteinbezieht, bevor er sich ausschließlich dem Schreiben zu widmen begann. Im Herbst 2012 erscheint sein aktueller Roman „Wir beide, irgendwann“. Jay Asher ist verheiratet und lebt mit seiner Familie in Kalifornien.

 

Habt ihr dieses Buch auch gelesen?

Was ging euch dabei durch den Kopf?

Ich würde mich über Kommentare sehr freuen.

 

Eure Fantasticbookwords

Advertisements

2 Gedanken zu „,,Tote Mädchen lügen nicht“

  1. Ich sehe das genauso wie du. Dieses Thema sollte wirklich mehr beachtet oder behandelt werden, da leider viel zu oft so etwas geschieht. Schön, dass du deine Fragen beantworten​konntest, nachdem du es gelesen hast,da sieht man noch Mal wie viel dieses Buch aussagt.
    Alles Liebe,
    Rosa❤

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s